Christian Baldauf

Christian Baldauf: Wie soll ich einem Grundschüler erklären, dass er sogar im Unterricht eine Maske tragen muss, während sich Profi-Trainer vor und nach dem Spiel ohne Maske umarmen?

26.04.2021
Vor dem Hintergrund der von der Deutschen Fußball Liga (DFL) beschlossenen „Quarantäne-Trainingslager“ für die Vereine der 1. und 2. Bundesliga hat der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf, seine Forderung nach mehr Disziplin in der Fußball-Bundesliga in der Pandemie erneuert:

„Wir muten den Menschen seit Monaten erhebliche Einschränkungen nicht zuletzt in ihren persönlichen Kontakten und Freiräumen zu, während auf dem Profi-Fußball-Platz vor einem Millionenpublikum ein zunehmendes “laissez-faire” zu beobachten ist. Das ist nicht in Ordnung. Profi-Fußballvereine sind Identifikationsorte für Millionen und Profifußballer und -trainer zählen zu den größten Vorbildern, die wir haben. Sie müssen mit gutem Beispiel vorangehen und ihrer Vorbildfunktion gerecht werden.“ „Wir muten den Menschen seit Monaten erhebliche Einschränkungen nicht zuletzt in ihren persönlichen Kontakten und Freiräumen zu, während auf dem Profi-Fußball-Platz vor einem Millionenpublikum ein zunehmendes “laissez-faire” zu beobachten ist. Das ist nicht in Ordnung. Profi-Fußballvereine sind Identifikationsorte für Millionen und Profifußballer und -trainer zählen zu den größten Vorbildern, die wir haben. Sie müssen mit gutem Beispiel vorangehen und ihrer Vorbildfunktion gerecht werden.“ „Wir muten den Menschen seit Monaten erhebliche Einschränkungen nicht zuletzt in ihren persönlichen Kontakten und Freiräumen zu, während auf dem Profi-Fußball-Platz vor einem Millionenpublikum ein zunehmendes “laissez-faire” zu beobachten ist. Das ist nicht in Ordnung. Profi-Fußballvereine sind Identifikationsorte für Millionen und Profifußballer und -trainer zählen zu den größten Vorbildern, die wir haben. Sie müssen mit gutem Beispiel vorangehen und ihrer Vorbildfunktion gerecht werden.“ „Wir muten den Menschen seit Monaten erhebliche Einschränkungen nicht zuletzt in ihren persönlichen Kontakten und Freiräumen zu, während auf dem Profi-Fußball-Platz vor einem Millionenpublikum ein zunehmendes “laissez-faire” zu beobachten ist. Das ist nicht in Ordnung. Profi-Fußballvereine sind Identifikationsorte für Millionen und Profifußballer und -trainer zählen zu den größten Vorbildern, die wir haben. Sie müssen mit gutem Beispiel vorangehen und ihrer Vorbildfunktion gerecht werden.“ „Wir muten den Menschen seit Monaten erhebliche Einschränkungen nicht zuletzt in ihren persönlichen Kontakten und Freiräumen zu, während auf dem Profi-Fußball-Platz vor einem Millionenpublikum ein zunehmendes “laissez-faire” zu beobachten ist. Das ist nicht in Ordnung. Profi-Fußballvereine sind Identifikationsorte für Millionen und Profifußballer und -trainer zählen zu den größten Vorbildern, die wir haben. Sie müssen mit gutem Beispiel vorangehen und ihrer Vorbildfunktion gerecht werden.“ „Wir muten den Menschen seit Monaten erhebliche Einschränkungen nicht zuletzt in ihren persönlichen Kontakten und Freiräumen zu, während auf dem Profi-Fußball-Platz vor einem Millionenpublikum ein zunehmendes “laissez-faire” zu beobachten ist. Das ist nicht in Ordnung. Profi-Fußballvereine sind Identifikationsorte für Millionen und Profifußballer und -trainer zählen zu den größten Vorbildern, die wir haben. Sie müssen mit gutem Beispiel vorangehen und ihrer Vorbildfunktion gerecht werden.“ Nach dem Lockdown im vergangenen Jahr mit einer Aussetzung des Spielbetriebs, seien die Bundesliga-Vereine aber natürlich auch die Fans froh gewesen, dass es wieder losging, so Baldauf, der selbst glühender Anhänger des 1. FC Kaiserslautern und Dauerkarteninhaber ist: „Da haben sich alle angestrengt. Trainer und Betreuer haben auf Umarmungen oder Handschlag verzichtet, alle am Spielfeldrand haben brav Maske getragen und Spielertrauben im Torjubel gab es nicht. Jetzt sieht das ganz anders aus und das ärgert mich. Wie soll ich einem Grundschüler erklären, dass er sogar im Unterricht eine Maske tragen muss, während sich Profi-Trainer vor und nach dem Spiel ohne Maske umarmen?“, fragt der CDU-Fraktionsvorsitzende.  Nach dem Lockdown im vergangenen Jahr mit einer Aussetzung des Spielbetriebs, seien die Bundesliga-Vereine aber natürlich auch die Fans froh gewesen, dass es wieder losging, so Baldauf, der selbst glühender Anhänger des 1. FC Kaiserslautern und Dauerkarteninhaber ist: „Da haben sich alle angestrengt. Trainer und Betreuer haben auf Umarmungen oder Handschlag verzichtet, alle am Spielfeldrand haben brav Maske getragen und Spielertrauben im Torjubel gab es nicht. Jetzt sieht das ganz anders aus und das ärgert mich. Wie soll ich einem Grundschüler erklären, dass er sogar im Unterricht eine Maske tragen muss, während sich Profi-Trainer vor und nach dem Spiel ohne Maske umarmen?“, fragt der CDU-Fraktionsvorsitzende.  Nach dem Lockdown im vergangenen Jahr mit einer Aussetzung des Spielbetriebs, seien die Bundesliga-Vereine aber natürlich auch die Fans froh gewesen, dass es wieder losging, so Baldauf, der selbst glühender Anhänger des 1. FC Kaiserslautern und Dauerkarteninhaber ist: „Da haben sich alle angestrengt. Trainer und Betreuer haben auf Umarmungen oder Handschlag verzichtet, alle am Spielfeldrand haben brav Maske getragen und Spielertrauben im Torjubel gab es nicht. Jetzt sieht das ganz anders aus und das ärgert mich. Wie soll ich einem Grundschüler erklären, dass er sogar im Unterricht eine Maske tragen muss, während sich Profi-Trainer vor und nach dem Spiel ohne Maske umarmen?“, fragt der CDU-Fraktionsvorsitzende.  Nach dem Lockdown im vergangenen Jahr mit einer Aussetzung des Spielbetriebs, seien die Bundesliga-Vereine aber natürlich auch die Fans froh gewesen, dass es wieder losging, so Baldauf, der selbst glühender Anhänger des 1. FC Kaiserslautern und Dauerkarteninhaber ist: „Da haben sich alle angestrengt. Trainer und Betreuer haben auf Umarmungen oder Handschlag verzichtet, alle am Spielfeldrand haben brav Maske getragen und Spielertrauben im Torjubel gab es nicht. Jetzt sieht das ganz anders aus und das ärgert mich. Wie soll ich einem Grundschüler erklären, dass er sogar im Unterricht eine Maske tragen muss, während sich Profi-Trainer vor und nach dem Spiel ohne Maske umarmen?“, fragt der CDU-Fraktionsvorsitzende.  Nach dem Lockdown im vergangenen Jahr mit einer Aussetzung des Spielbetriebs, seien die Bundesliga-Vereine aber natürlich auch die Fans froh gewesen, dass es wieder losging, so Baldauf, der selbst glühender Anhänger des 1. FC Kaiserslautern und Dauerkarteninhaber ist: „Da haben sich alle angestrengt. Trainer und Betreuer haben auf Umarmungen oder Handschlag verzichtet, alle am Spielfeldrand haben brav Maske getragen und Spielertrauben im Torjubel gab es nicht. Jetzt sieht das ganz anders aus und das ärgert mich. Wie soll ich einem Grundschüler erklären, dass er sogar im Unterricht eine Maske tragen muss, während sich Profi-Trainer vor und nach dem Spiel ohne Maske umarmen?“, fragt der CDU-Fraktionsvorsitzende.  Nach dem Lockdown im vergangenen Jahr mit einer Aussetzung des Spielbetriebs, seien die Bundesliga-Vereine aber natürlich auch die Fans froh gewesen, dass es wieder losging, so Baldauf, der selbst glühender Anhänger des 1. FC Kaiserslautern und Dauerkarteninhaber ist: „Da haben sich alle angestrengt. Trainer und Betreuer haben auf Umarmungen oder Handschlag verzichtet, alle am Spielfeldrand haben brav Maske getragen und Spielertrauben im Torjubel gab es nicht. Jetzt sieht das ganz anders aus und das ärgert mich. Wie soll ich einem Grundschüler erklären, dass er sogar im Unterricht eine Maske tragen muss, während sich Profi-Trainer vor und nach dem Spiel ohne Maske umarmen?“, fragt der CDU-Fraktionsvorsitzende.  “Wir brauchen hier wieder mehr Disziplin“, verlangt Baldauf. “Es sind zu viele Dämme gebrochen und das angesichts eines Millionenpublikums vor den TV-Geräten.” “Wir brauchen hier wieder mehr Disziplin“, verlangt Baldauf. “Es sind zu viele Dämme gebrochen und das angesichts eines Millionenpublikums vor den TV-Geräten.” “Wir brauchen hier wieder mehr Disziplin“, verlangt Baldauf. “Es sind zu viele Dämme gebrochen und das angesichts eines Millionenpublikums vor den TV-Geräten.” “Wir brauchen hier wieder mehr Disziplin“, verlangt Baldauf. “Es sind zu viele Dämme gebrochen und das angesichts eines Millionenpublikums vor den TV-Geräten.” “Wir brauchen hier wieder mehr Disziplin“, verlangt Baldauf. “Es sind zu viele Dämme gebrochen und das angesichts eines Millionenpublikums vor den TV-Geräten.” “Wir brauchen hier wieder mehr Disziplin“, verlangt Baldauf. “Es sind zu viele Dämme gebrochen und das angesichts eines Millionenpublikums vor den TV-Geräten.” Dass die Fußball-Bundesliga im Übrigen keine Corona freie Zone sei, so Baldauf, zeigten die zahlreichen Infektionen von Spielern. Jüngst sei mit Hertha BSC sogar ein ganzer Verein unter Quarantäne gestellt worden. „Leidtragender ist nicht zuletzt der einzige rheinland-pfälzische Verein in der 1. Fußball-Bundesliga, Mainz 05.“    Dass die Fußball-Bundesliga im Übrigen keine Corona freie Zone sei, so Baldauf, zeigten die zahlreichen Infektionen von Spielern. Jüngst sei mit Hertha BSC sogar ein ganzer Verein unter Quarantäne gestellt worden. „Leidtragender ist nicht zuletzt der einzige rheinland-pfälzische Verein in der 1. Fußball-Bundesliga, Mainz 05.“    Dass die Fußball-Bundesliga im Übrigen keine Corona freie Zone sei, so Baldauf, zeigten die zahlreichen Infektionen von Spielern. Jüngst sei mit Hertha BSC sogar ein ganzer Verein unter Quarantäne gestellt worden. „Leidtragender ist nicht zuletzt der einzige rheinland-pfälzische Verein in der 1. Fußball-Bundesliga, Mainz 05.“    Dass die Fußball-Bundesliga im Übrigen keine Corona freie Zone sei, so Baldauf, zeigten die zahlreichen Infektionen von Spielern. Jüngst sei mit Hertha BSC sogar ein ganzer Verein unter Quarantäne gestellt worden. „Leidtragender ist nicht zuletzt der einzige rheinland-pfälzische Verein in der 1. Fußball-Bundesliga, Mainz 05.“    Dass die Fußball-Bundesliga im Übrigen keine Corona freie Zone sei, so Baldauf, zeigten die zahlreichen Infektionen von Spielern. Jüngst sei mit Hertha BSC sogar ein ganzer Verein unter Quarantäne gestellt worden. „Leidtragender ist nicht zuletzt der einzige rheinland-pfälzische Verein in der 1. Fußball-Bundesliga, Mainz 05.“    Dass die Fußball-Bundesliga im Übrigen keine Corona freie Zone sei, so Baldauf, zeigten die zahlreichen Infektionen von Spielern. Jüngst sei mit Hertha BSC sogar ein ganzer Verein unter Quarantäne gestellt worden. „Leidtragender ist nicht zuletzt der einzige rheinland-pfälzische Verein in der 1. Fußball-Bundesliga, Mainz 05.“